Hal Buckner


Hal Buckner, geboren 1938 auf Whidbey Island im US Bundesstaat Washington, ist ein erfinderischer und vielseitiger Künstler. Er ist in bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen und lernte sehr schnell seine eigene Kreativität und gestalterische Fähigkeiten zu bündeln, um sie auf eine vielseitige Art einzusetzen. Er studierte daher sowohl Malerei, als auch Bildhauerei an den Universitäten von Seattle, Oregon und Washington während der 60er Jahre.

Beeinflusst durch Tom Wesselmanns Wandreliefs aus den 80er Jahren, überträgt er sein zeichnerisches Können auf skulpturale Medien. Seine Reliefs, mit einer Wirkung gleich Silhouetten, verbinden Elemente aus Kontur und Skizze. Als Material benutzt Buckner einzelne leichte Aluminium Platten, die er maschinell ausschneidet. Die Oberflächen der lebensgroßen Figuren werden oft hochglanzpoliert, damit eine bestimmte Form oder ein gewisses Detail betont werden. Andere Flächen bleiben matt und werden schwarz bemalt, um Kontraste zu erzielen und die gezeichneten Linien hervorzuheben. Die Arbeit wird entweder frei schwebend aufgehängt oder mit Abstand an die Wand montiert, so dass das Licht dramatische Schatten an die Wände und gegenüberliegenden Oberflächen wirft. Licht spielt auch im Maximieren der Effekte von poliertem Metall eine wichtige Rolle.

In seinem jüngsten Werk kombiniert der Künstler Elemente von dem theatralischen Barock und dem nüchternen Minimalismus, um seine sinnlichen Frauenakte spielerisch zu porträtieren. Dabei zitiert er häufig berühmte Künstlerpersönlichkeiten oder Schlüsselwerke aus der Kunstgeschichte. Diese Hommage verhilft ihm dabei seinen individuellen Sinn für Ästhetik zu entwickeln und seine Vision zeitloses Kunstempfinden zu erschaffen.

Der Künstler lebt und arbeitet in Southampton und in New York.